Ball 1 - Ausgabe Januar - März 2020

Giorgio Morosi Mercredi, 22. Avril 2020 von/par Giorgio Morosi

Ball 1 - Ausgabe Januar - März 2020

Editorial

eine aussergewöhnliche ¾ - Saison ...

Corona-Virus bestimmt auch die Billardwelt

¾ - Spielzeit ...

... wenn ein Virus die Saison beendet

nach ¾ ist Schluss

Die Saison startete fast wie gewohnt, nur dass man die Mannschaftsmeisterschaften Dreiband und Serienspiel drehte und die Dreibandspieler von August bis Dezember 2019 am Zug waren, während sich die Serienspieler bis Januar 2020 gedulden muss-ten. Dass dieses Warten solch weitreichende Folgen haben würde, konnte zu jenem Zeitpunkt noch niemand auch nur erahnen.

Der Corona-Virus nahm immer mehr auf das gesellschaftliche, sportliche und wirtschaftliche Leben Einfluss und brachte alles zum Stillstand. Nach Eishockey, Fussball und weiteren Sportarten, zogen alle nach und auch der Billardsport musste seinen Spielbetrieb einstellen. Im Unterschied zu anderen Sportarten waren Mitte März, als die Schliessung von allem durch den Bundesrat beschlossen und verordnet wurde, waren in der Schweizer Carambolewelt zahlreiche Meisterschaften schon abgeschlossen und zu Ende gespielt. Einige da-von gar sehr erfolgreich für den Billardclub St. Gallen: Bronzemedaille mit der Dreibandmannschaft in der NLA, Bronzemedaille im Einband Einzel der NLA durch Giorgio Morosi und zwei Medaillengewinnen durch Ludwig Nobel (Einband NLB und Cadre NLB).

Dann folgte der Unterbruch durch den Schweizerischen Billardverband - die Mannschaftsmeisterschaft im Serienspiel wurde sogleich abgebrochen und wird nicht gewertet. Einzelne Turniere im Einzel und die Hauptversammlung sind aktuell ausgesetzt und man wird Mitte April über deren Durchführung abschliessend entscheiden.

alles steht still ...

Nichts geht nun mehr, alle bleiben wenn möglich zuhause, verhalten sich den Empfehlungen entsprechend, sind vorsichtig und meiden die sonst üblichen Kontakte. Eine spezielle Situation, auch wenn wir uns im Billard grosse Menschenmassen, über-füllte Lokale und viele Leute auf einmal im Klublokal auch in „normalen Zeiten“ nicht wirklich gewohnt sind.

Die Billardwelt steht still und muss aktuell wohl mehr in Büchern, auf e-books und am Bildschirm angeschaut, studiert und mental genossen werden.

Wir freuen uns, wenn die Kugeln wieder gemeinsam an der Fuchsenstrasse und ganz regulär rollen dürfen.

Kommentare / Commentaires

Schreiben Sie einen Beitrag / Ecrivez un commentaire

Newsletter

* indicates required

Artikel / Articles